RSS

Jahnstraße 25, 83022 Rosenheim - rosenheim-triathlon@gmx.de

Rosenheimer Triathleten erfolgreich beim Ötzi Alpin Triathlon in Südtirol

 

Unter dem Motto "Von der Blüte zum Gletscher" wurde am Samstag bereits zum 14. Mal dieser Extrem-Triathlon in den Disziplinen Moutainbiken - Berglauf - Skitourengehen auf der anspruchsvollen Marathonstrecke (42,2 km) von Naturns in Südtirol (554 m) bis zum Schnalstaler Gletscher (3.212 m) ausgetragen.

 

Der Ötzi Alpin Marathon gilt damit als eine der extremsten Sportevents in den Alpen, da insgesamt 42,2 km und knapp 3400 Höhenmeter bewältigt werden müssen.

 

Die Athleten mussten dabei eine Mountainbike-Strecke von 24,2 km mit knapp 1600 Höhenmetern, eine anspruchsvolle Berglauf-Trail Strecke von 12 km 650 Hm und abschließend noch eine Skitour von 6,2 km und 1200 Hm zurücklegen, bis sie das Ziel der Grawand auf 3.212m erreichten.

 

Mit dabei waren unter den knapp 200 Einzelstartern auch zwei heimische Sportler vom BaderMainzl Tri Team Rosenheim, die sich diese Herausforderung nicht entgehen ließen.

 

Schnellster Rosenheimer war Julian Sparrer, der nach 4:59 Std. als Gesamt 74. und damit in seiner Altersklasse als 28. überglücklich das Ziel erreichte.

 

Herbert Jans hatte bereits kurz nach dem Start mit massiven Magenproblemen zu kämpfen und konnte daher seine gute Form nicht abrufen. Trotz Magenkrämpfen und zahlreichen Pausen erreichte er überglücklich das Ziel nach 6:30 Std und errang den 130. Gesamtrang.

 

Zu Beginn des Rennens mussten die Starter eine ca. 8 km steile Auffahrt mit knapp 1000 Hm überwinden, dabei zog sich das Startfeld merklich auseinander, im Anschluss mussten einige kurze Schiebe- und Tragepassagen mit dem Mountainbike bewältigt werden, bevor die Athleten den Wechselbereich zum Laufen erreichten.

 

Die anschließende Laufstrecke forderte von den Teilnehmern nochmals alles, steile Anstiege, flache Stücke und auch steile Bergabpassagen mit schneebedekten Wegen bis der Wechsel in Kurzras auf 2.050 Metern erreicht wurde.

 

Sparrer konnte gut seinen Rhythmus finden und wechselte in die Laufschuhe bereits nach 1:49 Std., der gute Läufer spielte beim anschließenden Traillauf voll seine Stärke aus und konnte zahlreiche Konkurrenten überholen und erreichte nach 1:09 Std. den Wechselbereich Ski, für die Skitour benötige er noch knapp 2 Std.

 

Das Wetter zeigte sich am Samstag von seiner besten Seite: Sonnenschein beim Start in Naturns, starker, und kalter Wind bei der Ankunft am Schnalstaler Gletscher.

Eine top organisierte Veranstaltung, die von knapp 250 freiwilligen Helfern unterstützt wurde.

Leave a comment

back to top